Prag - Dresden: wir radeln auf dem Elbradweg

Radurlaub, wir lieben das: ich schon ganz lange, der Lieblingskoch seit 2011 und das Tochterkind seit sie 3 ist.  Dieses Jahr hatte wir zum ersten Mal eine Hauptstadt im Programm, und zwar Prag, mindestens bis Dresden wollten wir stressfrei und entspannt kommen (220km) und ich sage nur wir haben sogar noch 100 km draufgeradelt.

Unsere Räder sehen besser aus

Unsere Urlaubsstatistik:
  • Gesamtstecke: ca. 350 km geradelt; Prag - Torgau
  • Urlaubstage: 14 Tage
  • Anfahrt:  10 Stunden Zugfahrt (von Stuttgart nach Dresden), 3 Personen inkl. Räder, 90,- Euro, hier wären wir schneller gewesen, hätte es nicht schon im ersten Streckenabschnitt einen liegengeblieben Zug vor unserem gegeben, so sind alle Verbindungen bei uns zusammengebrochen und wir sind durch halb Tschechien gefahren bis wir in Prag waren
  • Abfahrt: 9 Stunden Zugfahrt (von Torgau nach Stuttgart), 3 Personen inkl Räder 70 Euro mit dem "Quer durchs Land" -Ticket, man darf nur Regionalzüge und S-Bahnen nutzen, aber es war, da wir ausreichend Umsteigezeiten hatten sehr entspannt, der Bahnhof Würzburg ist allerdings für Radfahrer eine echte Herausforderungen, es gibt nur auf Gleis 1 einen Aufzug (der allerdings kaputt war) und der Bahnhof wird gerade umgebaut, alles sehr eng hier.
  • Aufenthalt Prag: 3 Übernachtungen 
  • Aufenthalt Dresden: 2 Übernachtungen
  • Gepäck:  Für 3 Personen haben wir 6 große Ortlieb Radtaschen, eine Lenkertasche und einen Fahrradkorb, da wir nicht zelten ist da alles noch im Komfortbereich und die Vorderradtaschen sind eher mässig gefüllt; er hat 4 Radtaschen, ich zwei und das Tochterkind (noch) keine, sie muss ja auch mit ihrem kleinen 3 -Gang-Rad noch mächtig treppeln.
  • Fehlplanung:  
    • Wir hätten mehr Zeit in der Sächsischen Schweiz einplanen sollen (Tschechien), hier kann man prima wandern ( 2 Übernachtungen in Mesni Louka hätten es durchaus sein dürfen))
    • auch um Radebeul herum gibt es viel zu sehen, auch hier wären 2 Übernachtungen toll gewesen
      • das Problem an beiden Orten ist, dass man innerhalb der Hauptsaison/Sommerferien schlecht spontan verlängern kann (was wir versucht haben) 
  • Radweg: Der Radweg ist gut beschildert. Von Prag nach Melnik (Radweg Nr. 7) dann ab Melnik an der Elbe entlang (Radweg Nr. 2) in Deutschland wird die Beschilderung etwas schlechter  (blaues "e" bzw. grüne Ortsschilder für Radfahrer). Der Elbradweg ist in der Qualität sehr unterschiedlich und es gibt zahlreich Baustellen und Umfahrungen, an wenigen Stellen muss man auf sehr befahrenen Straße fahren (das ist mit jüngeren Kindern nicht so wirklich zu empfehlen). Pfastersteine, Schotter und Waldwege fordern den Radfahrer mehr als die minimalen Steigungen.
  • Karten: Wir nutzen die Radtourenbücher von bikeline, hatten zusätzlich noch einen MarcoPolo Reisführer für Prag dabei und digitales Kartenmaterial des ADFC für diese Strecke, all dies war völlig ausreichend.
3 Räder auf reisen


Elbradweg - manchmal ganz ohne Elbe


Unsere bisherigen Ferienradeltouren
  • Schwarzwald (2011)
  • Altmühltal (2012)
  • Kinzigtal (2014)
  • Unstrudradweg (2015)
  • Saarradweg (2016)

stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Kommentare :

  1. ...ich habe eure Tour auf IG ja schon sehr gerne verfolgt und bewundere wirklich, dass ihr das so schafft...Satteltaschen am Vorderrad habe ich noch nie gesehen, ist das nicht sehr hinderlich beim Fahren? na wahrscheinlich sieht es nur so aus, denn ihr habt eure Strecke ja sogar noch verlängert,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgitt,
      unsere Strecken sind schon sehr familienfreundlich, das kann wirklich jeder, der Rad fahren kann. Ich würde auch nicht so gerne so große Satteltaschen vorne am Rad haben, aber er war zu geizig für kleinere (lach) und so nimmer er meine 25 Jahre alten, die werden aber wirklich nicht mit viel Gewicht belastet. Wir haben auch einige Radler getroffen, die ihr Gepäck transportieren lassen (z.B. durch Reiseanbieter "Rückenwind" ist einer davon) das ist dann superbequem, aber man ist halt nicht so flexibel. Nett, dass du mitgereist bist

      Lieber Gruß
      Heike

      Löschen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare